TÜRKÇE DEUTSCH
PROJEKTEHALLAC MEDIENVON UNSPRESSEANKÜNDIGUNGENIMPRESSUMKONTAKT

Vassilakou und Ruck präsentieren Vereinfachungen zum Parken. (Fotograf: Rene Wallentin.)

Stadt Wien baut Bürokratie für Unternehmen ab

Nachweis- und Dokumentationspflicht für die Parkkarte wird stark vereinfacht – MA65 richtet Kundencenter ein - AnrainerInnenparkplätze werden zwischen 8 – 16 Uhr für alle geöffnet.

Wien – Stadt Wien und Wirtschaftskammer Wien haben Vereinfachungen für Unternehmen für das Parken in Wien vereinbart. Eine entsprechende Vereinbarung wurde heute im Wiener Rathaus von Wiens Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou und dem Wiener Wirtschaftskammerpräsidenten Walter Ruck unterzeichnet.

"Derzeit unterziehen wir die Wiener Verwaltung einem Realitätscheck. Ziel des Checks ist, unnötige Bürokratie abzubauen und die Kundenfreundlichkeit durch schnellere und vereinfachte Verfahren zu verbessern. Mit den jetzt getroffenen Maßnahmen kommen wir diesem Ziel einen großen Schritt näher“, so Wiens Vizebürgermeisterin und Verkehrsstadträtin Maria Vassilakou. "Uns war wichtig, diese Vereinfachungen vor der Ausweitung der Parkraumbewirtschaftung auf den  10. Bezirk umzusetzen. Es freut mich, dass dies in so guter Zusammenarbeit mit der Wiener Wirtschaftskammer gelungen ist.“

Walter Ruck, Präsident der Wirtschaftskammer Wien, lobte das konstruktive Gesprächsklima und das für die Wiener Betriebe erfreuliche Ergebnis: "Das Verhandlungsergebnis zu Parkkarten und Anwohnerzonen ist ein voller Erfolg für alle Beteiligten und ein weiterer wichtiger Schritt zu weniger Bürokratie für die Wiener Unternehmerinnen und Unternehmer. Damit wird ihr Leben deutlich erleichtert.“

Die Eckpunkte der Vereinbarung:

  • Die Nachweis- und Dokumentationspflicht für die so genannte Parkkarte (Parkkleber für Unternehmer) wird stark vereinfacht. Bisher mussten bei der Antragstellung sehr umfangreiche Unterlagen vorgelegt werden.
  • Sämtliche für den Einsatzweck geeignete Kraftfahrzeuge können nunmehr eine Ausnahmebewilligung erhalten. Die Ausnahmen lauten zudem nur mehr auf das polizeiliche Kennzeichen.
  • Die Anträge können zukünftig auch online gestellt werden.
  • Anwohnerparkzonen werden zwischen 8:00 Uhr und 16:00 Uhr für alle geöffnet.

Die Regelungen für die Einrichtung von Anwohnerparkzonen werden um diesen Passus geändert. Die Umsetzung wird allerdings einige Zeit in Anspruch nehmen, da die Umsetzung dieser Regelung von den Bezirken vollzogen werden muss. "Ich gehe aber davon aus, dass die Umsetzung im Laufe dieses Jahres gelingen sollte, da viele Bezirke genau diese Änderung seit langem erhoffen“, so Vassilakou.

"In einer aktuellen Umfrage der WK Wien haben sich 77 Prozent der Wiener für eine Öffnung der Anwohnerparkzonen ausgesprochen. Und auch bei den Unternehmern war dieser Wunsch sehr groß. Deshalb haben wir uns hier als Interessensvertretung besonders stark eingesetzt. Für Unternehmer, Wirtschaftsverkehr, Lieferanten und Kunden wird Parken in Wien einfacher“, sagt Ruck.


22.05.2017



<-geriye: