TÜRKÇE DEUTSCH
PROJEKTEHALLAC MEDIENVON UNSPRESSEANKÜNDIGUNGENIMPRESSUMKONTAKT

Foto: www.orlandobuch.at/

Buchpräsentation: Austrofaschistische Österreich 1933-1938

LIT Verlag lädt Sie herzlich zur Präsentation des Buches “Das austrofaschistische Österreich 1933-1938" ein. Die Präsentation des von Emmerich Tálos unter Mitarbeit von Florian Wenninger verfassten neuen Bandes der Reihe "Politik und Zeitgeschichte" des LIT Verlags findet statt am 8. Juni 2017, 19:00 Uhr im Buchhandlung Orlando.

Hallac - LIT Verlag lädt Sie herzlich zur Präsentation des Buches “Das austrofaschistische Österreich 1933-1938" ein, das die verschiedenen Aspekte des austrofaschistischen Systems fundiert für einen breiteren Leserkreis beleuchtet. Die Präsentation des von Emmerich Tálos unter Mitarbeit von Florian Wenninger verfassten neuen Bandes der Reihe "Politik und Zeitgeschichte" des LIT Verlags findet statt am 8. Juni 2017, 19:00 Uhr im Buchhandlung Orlando. Emmerich Tálos, bis 2009 Professor für Politikwissenschaft an der Universität Wien. Lehrbeauftragter an der Wirtschaftsuniversität Wien sowie der Donau-Universität Krems. Florian Wenninger, Politologe und Historiker, Assistent am Institut für Zeitgeschichte der Universität Wien.

Wirtschaftliche und soziale Probleme führten in Österreich zu Beginn der 1930er zu einer massiven Verschärfung der politischen Gegensätze. In weiterer Folge kam es zu tiefreichenden Veränderungen. An Stelle der demokratischen Republik wurde eine eigene Variante des Faschismus etabliert: der Austrofaschismus. Nach zahlreichen wissenschaftlichen Publikationen legt der Autor unter Mitarbeit von Florian Wenninger eine Darstellung für einen breiteren Leserkreis vor: die Gesamtentwicklung bis zum "Anschluss" 1938, Akteure und Trägergruppen, interessengeleitete inhaltliche Um- und Neugestaltung wichtiger Politikbereiche bis hin zur Verankerung in der Bevölkerung und zu den bedeutsamen Beziehungen zum italienischen und deutschen Faschismus. Ferner wird die österreichische Entwicklung in den europäischen Kontext politischer Umbrüche eingebettet, für die der italienische Faschismus vielfach Vorbild war.

Das Programm des LIT Verlags

LIT Verlag wurde als ein deutscher Fachverlag 1980 von Wilhelm Hopf gegründet. Der Hauptsitz des Verlags ist Münster, aber weitere Verlagsbüros befinden sich in Berlin, Wien, Hamburg, London und New York. Der inhabergeführte Wissenschaftsverlag bringt jährlich rund 800 Neuerscheinungen heraus. Das Programm des LIT Verlags deckt das Themenspektrum der Theologie, der Sozial- und Geisteswissenschaften sowie der Wirtschafts- und Politikwissenschaften ab. Die Schwerpunkte spiegeln sich in seinen Fachkatalogen wider. Sie erscheinen zu den Themen Geschichte, Theologie, Politikwissenschaft, Soziologie, Pädagogik, African Studies, Kulturwissenschaft, Rechtswissenschaft, Philosophie, Sprachen und Literaturen, Ethnologie/Anthropologie, Kommunikationswissenschaft, Academic Books, Asien – Pazifik, Wirtschaftswissenschaften und Geographie.

………………………………………………..
8. Juni 2017, Do.
19:00 Uhr

Buchhandlung Orlando
Liechtensteinstr. 17, 1090 Wien


<-geriye: